Weiterbildung zum Wirtschafts-Coach kompakt

Weiterbildung zum Wirtschafts-Coach kompakt

Die deutlich praxisorientierte, systemische Weiterbildung „Wirtschafts-Coach kompakt” besteht aus zwei Weiterbildungsblöcken von Mittwoch, 18.03. bis Sonntag, 22.03.2020 und von Mittwoch, 08.07. bis Sonntag, 12.07.2020 mit insgesamt 80 Zeitstunden (Präsenzzeit mit durchgängig anwesendem Ausbilder) sowie aus etwa fünf von den Teilnehmern selbst zu organisierenden eintägigen Treffen. Im Rahmen dieser – zwischen den beiden Hauptblöcken liegenden – fünf Tagesveranstaltungen werden konkrete Aufgabenstellungen und Übungen selbstorganisiert bearbeitet (gesamt ca. 40 Stunden). Der gesamte Weiterbildungsumfang beträgt somit 120 Stunden zuzüglich eigener – reflektierter – Coach-Erfahrungen.

Die Weiterbildung orientiert sich an der Ethikrichtlinie des DCV. Der Ausbilder ist zertifiziert durch den DCV e.V. – Deutscher Coaching Verband e.V.

Die Abfolge der einzelnen Schritte in dieser Weiterbildung ist analog zu den Erfordernissen von Coaching-Prozessen in der Praxis aufgebaut. Die eigenen Kompetenzen werden durch dieses Prinzip schrittweise und logisch entwickelt und trainiert.

Diese Weiterbildung vermittelt den Teilnehmenden Grundlagen für die eigene Qualifizierung zum (Wirtschafts-)Coach. Sie vermittelt umfangreiches methodisches Wissen und Erleben.

  • Die Weiterbildung gewährleistet insbesondere einen deutlichen Praxisbezug.
  • Die begleitende Praxis dient der “erlebbaren Umsetzung” des Erlernten.
  • Sie dient den Teilnehmern dazu, ihren “mitgebrachten” Erfahrungsschatz zu integrieren und neue (Coaching-)Qualität entstehen zu lassen.

Seminarziele

Lernziel für die Teilnehmenden der Weiterbildung ist, Systeme (Personen, Teams, Organisationen etc.) professionell systemisch zu coachen.

Die Professionalität kommt dabei nicht nur in den fachlichen Kenntnissen zum Ausdruck, sondern auch und besonders in der Fähigkeit der Reflexion des eigenen Handelns und der eigenen Beratungskompetenz.

  • Die Teilnehmenden sollen (erfahren) lernen, dass nicht sie es sind, die Systeme instruktiv verändern, sondern dass Veränderungen das Ergebnis der Interaktion zwischen den Gecoachten und dem Coach in einem spezifischen Kontext sind.
  • Die Teilnehmenden sollen bereit sein, den Umgang mit (qualitativ wie quantitativ) komplexen Aufträgen, mit Neutralität und Allparteilichkeit, Wertschätzung und Würdigung, Macht, Kritik, Beziehungs- und Koalitionsangeboten zu trainieren.
  • Die Teilnehmenden sollen “Anfangsimpulse” für ihre Beratungspraxis aufnehmen. Sie sollten die Erfahrung machen und akzeptieren, dass die eigentliche Lernarbeit mit jeder sich anschließenden oder parallel beginnenden Beratungspraxis erfolgt und mit jedem neuen Auftrag vertieft und erweitert wird.

Zielgruppen

Sinnvolle Vorerfahrungen und Berufsfelder von potentiellen Teilnehmenden können zum Beispiel sein:

  • Fach- und Führungskräfte mit Berufserfahrung und „gesundem Menschenverstand“, sowohl aus dem Personalbereich als auch aus allen anderen Unternehmensbereichen
  • Akademische Ausbildung und/oder langjährige relevante Berufserfahrung
  • „Menschen, die mit Menschen zu tun haben, die Menschen führen“ (insbesondere in der Rolle als Reflektor für Führungskräfte)
  • Leitungsfunktion in kleinen und/oder mittelständischen Unternehmen
  • Eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema Führung ist wünschenswert bzw. wird vorausgesetzt
  • Vorerfahrungen, z. B. aufgrund von Führungstrainings oder einer Weiterbildung zum Wirtschaftsmediator o.ä. sind sinnvoll

Seminarinhalte

  • Grundlagen von Coaching
  • Ethik im Coaching
  • Rollen und Beziehungen im Coaching
  • Ablauf und Phasen des Coaching-Prozesses
  • Auftragsklärung und Kontraktgestaltung
  • Die Unterschiedlichkeit von Coaching-Aufträgen
  • Die Kunst des Zuhörens
  • Die Kunst des Fragens
  • Die Kunst der Intervention
  • Settings systemischen Arbeitens und systemische Techniken:
  • Ressourcenorientierung, Lösungsorientierung
  • Abgrenzungen und Überschneidungen: Coaching, Supervision, Organisationsberatung
  • Evaluation und Qualitätssicherung

Gestaltung

Obwohl die Weiterbildung “Coaching” im Wesentlichen praxis- und handlungsorientiert aufgebaut ist, hat auch die Systemtheorie ihren festen Platz.
Die Theorieeinheiten nehmen indes einen kleineren Teil ein. Das eigentliche Gewicht liegt im Üben, Trainieren, Üben, Trainieren.

Neben den Schwerpunktthemen für jedes Modul (bspw. „Auftragsklärung”, „Fragetechniken” etc.) wird mit Beispielen und Simulationen gearbeitet. Die erforderlichen Praxisfälle bringen die Teilnehmenden selbst ein – alternativ werden sie vom Seminarleitern vorgestellt.

Abschluss

Die Weiterbildung endet mit Abschlussarbeit und Live-Testing sowie abschließendem Feedback durch den verantwortlichen Lehr-Coach (DCV).
Teilnahmebescheinigung und Zertifikat durch das „Ausbildungsinstitut Dr. Fenner“.

Ablauf und curriculare Themenfelder der Module

Modul 1:

18. bis 22.03.2020 (5 Seminartage, Mittwoch bis Sonntag), Raum Pforzheim / Stuttgart
Referent: JoAchim Fenner

Ziele / Kontrakt / Haltung / Grundlagen:

  • Grundannahmen des systemischen Coachings: Die Teilnehmer lernen Geschichte, Traditionen und Ansätze des Coachings kennen und das systemische Coaching einzuordnen. Es werden inhaltliche Abgrenzungen und Überschneidungen zu anderen Formen der Intervention betrachtet und diskutiert.
  • Auftragsklärung und Zieldefinition: Das Seminar vermittelt die wichtigsten Besonderheiten, Anforderungen und Aufgaben beim Erstgespräch im Coachingprozess. Dabei werden die wesentlichen Elemente, von der Akquise über den telefonischen Erstkontakt bis hin zum Vertragsabschluss vorgestellt und punktuell deren Gestaltung geübt. Besondere Beachtung findet dabei die Unterscheidung zwischen Situationsanalyse von Klienten und Coaches, deren jeweilige Zieldefinition und der Auftrag des Klienten an den Coach.

Theorie / Systemischer Ansatz

  • Systemtheorie und Systemisches Coaching: In diesem Punkt werden den Teilnehmern die Grundlagen systemischen Erkennens und Verstehens als Denk- und Handlungsrahmen in der Beratung von Personen und Organisationen vermittelt.
  • Diagnostik- und Interventionsmethoden: Die Teilnehmer setzen sich intensiv mit der Wechselwirkung von Diagnose- und Interventionsmethoden auseinander und erfahren dabei, wie verschiedene Methoden und Modelle aus unterschiedlichster Perspektive genutzt werden können. Die Welt des subjektiven Erlebens, Trainierens und Feedback-Gebens wird in diesem Modul als wesentlicher Bestandteil des Interventionsrepertoires eines Coachs betrachtet und intensiv erprobt.

Individuelle Rolle als Coach / Dissoziation / Meta-Ebene

  • Grundhaltung und Rollen des Coachs: Entsprechend des eigenen Hintergrundes stellen Klienten besondere Erwartungen an den Coach. Was sind die Anforderungen verschiedener Zielgruppen und mit welchen inneren Anteilen und Fähigkeiten kann diesen entsprochen werden? Wie steht die persönliche Coaching-Philosophie zu der anvisierten Zielgruppe in Beziehung?li>
  • Innere Haltung im systemischen Coaching: Als Besonderheit des systemischen Coachings werden die Fragetechniken und die Dissoziationstechniken vorgestellt und geübt, die vor allem dazu dienen, die Sicht der Klienten zu erfahren und die Möglichkeiten von Perspektivenwechsel zu eruieren

Systemische Organisationsberatung / Coach im Unternehmen / Personal- und Organisationsentwicklung

  • Systemische Organisationsberatung: Die Organisationsberatung im Sinne der Beratung einer Organisation auf den unterschiedlichen Ebenen nimmt zunehmend mehr Raum ein. Diese Aufgabenstellung erfordert nicht nur eine sehr genaue Auftragsklärung auf den verschiedenen Ebenen der Organisation, sondern ebenso eine Strategie um diese übernommene Aufgabe wieder ins Unternehmen zurückzugeben, und die Prozesse einer lernenden Organisation anzuregen und zu implementieren.
  • Coaching und Organisationsentwicklung: Die sich stetig verändernden Erwartungen und Verhaltensweisen der Umwelt sowie ein schleichender Paradigmenwechsel der Industrie- und Ökonomiegesellschaft sind die Herausforderungen an Organisationen, sich flexibel und effizient auf diese Wechsel einzustellen. Ziel dieser Veranstaltung ist das Herausstellen der Rolle des Coachs als Prozessmoderator in der Organisationsentwicklung.
  • Der Coach im Unternehmen: Unternehmen und Organisationen professionalisieren zunehmend die Zusammenarbeit mit externen Coachs. Dazu gehören die Auswahl der Coachs, der Aufbau eines Coach-Pools, die Vermittlung der Coachs sowie die Evaluation der Coachingprozesse. In diesem Modul werden die Teilnehmenden darauf vorbereitet, wie sie ihre Leistungen als Coach potenziellen Auftraggebern in Unternehmen vermitteln können. Schwerpunkte sind dabei das eigene Profil als Coach und das Training von Erstgesprächen mit dem Auftraggeber.
  • Coaching in der Personalentwicklung: Coaching wird in vielen Unternehmen als Personalentwicklungsinstrument für Mitarbeiter und Führungskräfte eingesetzt. Im Seminar lernen die Teilnehmer Einsatzmöglichkeiten und Formen des Coachings im Unternehmen anhand von Fallstudien und Erfahrungsberichten kennen. Ausgehend von strategischen Ansätzen der Personalentwicklung werden unterschiedliche Personalentwicklungsinstrumente und deren Verzahnung mit Coaching bearbeitet.

Zwischenphase:

April bis Juni 2020 (5 einzelne, selbstorganisierte Seminartage nach Vereinbarung)
Referent: ohne

Fünf einzelne Tage Arbeit in der Peer-Group

  • Übungseinheiten: Im Rahmen dieser Treffen sind verschiedene Aufgabenstellungen im Bereich Coaching, Reflektion und Kollegial-Supervision zu bearbeiten.

Modul 2:

08. bis 12.07.2020 (5 Seminartage, Mittwoch bis Sonntag), Raum Pforzheim / Stuttgart
Referent: JoAchim Fenner

Teamcoaching / Führungscoaching

  • Teamcoaching: Komplexe Aufgabenstellungen erfordern ein reibungsloses Zusammenspiel unterschiedlichster Akteure. Dies sicherzustellen ist die Aufgabe der Teamentwicklung. Sie gewinnt in einer Arbeitswelt mit immer stärkeren Anforderungen an Arbeitsteilung und Zusammenarbeit eine zunehmende Bedeutung. Die Teilnehmer lernen in diesem Modul die Hintergründe für Teamkonflikte kennen. Sie erleben die Ansätze der Teamentwicklung aus der Perspektive des Teamcoachs und lernen diese aus der eigenen Perspektive als teilnehmende Person in einem Team kennen.
  • Führungscoaching: Viele Aufträge im Coaching beziehen sich auf die Begleitung von Führungspersonen und deren Aufgaben. Es geht hier vor allem darum, einer Führungsperson mit ihrer jeweiligen Geschichte Unterstützung in ihrem speziellen Kontext zu geben. Dabei ist es oft hilfreicher die Ressourcen auf allen Ebenen zu aktivieren, als einen idealen Führungsstil zu suchen.

Individuelle Entwicklung

  • Methodenvielfalt, Methodengestaltung: Ziel dieses Themenfeldes ist die Vermittlung und die Anwendung von spezifischen Methoden der individuellen Entwicklung und Gestaltung. Die Teilnehmer sollen in der Lage sein, unterschiedliche Techniken situationsgerecht einzusetzen und in ihr professionelles Repertoire aufzunehmen. Hier stehen die Interventionsmethoden zur Lösungserarbeitung im Einzelcoaching im Vordergrund. Damit kann auch wieder die Aufgabe verbunden sein, das Einzelcoaching in ein Self-Coaching zu überführen.
  • Konfliktcoaching, Coaching in der (Wirtschafts-)Mediation: Es werden Ähnlichkeiten und Unterschiede zur (Wirtschafts-)Mediation diskutiert und die Frage erörtert, unter welchen Rahmenbedingungen welcher Ansatz zu bevorzugen ist.
    Aufbau und Wirkungsweise von CAM – „Coaching Assistierte Mediation“.

Coaching in der Praxis / Marketing / Networking / Testing

  • Coaching in der Praxis: Jeder Coach zeichnet sich durch einen eigenen Stil aus. Um seinen Stil zu finden, setzt sich jeder Teilnehmer in diesem Seminar mit seinen Coaching-Potentialen auseinander und reflektiert die Besonderheiten seines persönlichen Stils. Die Teilnehmenden fokussieren ihre relevanten Coachingfelder, in denen Sie zukünftig arbeiten können und lernen Handlungsoptionen kennen.
  • Qualitätssicherung, Marketing und Networking: Die Reflektion der Möglichkeiten der eigenen Qualitätssicherung für verschiedene Auftragsformen für die Zukunft steht in diesem Abschnitt im Vordergrund, wobei die Spannung zwischen Marketing und Qualitätssicherung verdeutlicht wird. Die eigene Positionierung in diesem Spannungsfeld hinsichtlich eigener Werthaltungen und Grenzen wird dabei besonders herausgearbeitet.
    Persönliche zukünftige Arbeitsfelder werden vorgestellt und in der Gruppe reflektiert.

Praxisbegleitung

  • Im begleitenden Praxisteil der Weiterbildung haben die Teilnehmenden die Aufgabe, mindestens einen realen Coachingfall zu bearbeiten und zu protokollieren.
  • Die Fälle werden im Rahmen der Qualifizierung besprochen resp. supervidiert.
  • Ziel dieses Ausbildungsteils ist der Erwerb eigener praktischer Erfahrungen sowie der Ausbau von Coachingkompetenzen und somit die Vorbereitung auf die berufliche Praxis.
  • Grundsätzlich wird von den Teilnehmenden die Bereitschaft erwartet, jede Möglichkeit wahrzunehmen, im Rahmen der Weiterbildung Coachings durchzuführen und in den Ausbildungsprozess einzubringen.

Organisation

Die Weiterbildung wird wie folgt durchgeführt:

  • 5-tägiges Modul: Mittwoch, 18.03. bis Sonntag, 22.03.2020 mit 40 Zeitstunden inkl. Trainer
  • ca. 5 von den TeilnehmerInnen selbst zu organisierende Treffen mit konkreten Aufgabenstellungen und Übungen mit je 8 Stunden (= 40 Stunden ohne Trainer).
  • 5-tägiges Modul: Mittwoch, 08.07. bis Sonntag, 12.07.2020 mit 40 Zeitstunden inkl. Trainer

Ausbildungsort ist im Raum Pforzheim / Stuttgart.

Die Soll-Stärke der Ausbildungsgruppe beträgt sechs bis neun Teilnehmende.
Die Weiterbildung wird von mindestens einem zertifizierten Lehr-Coach (DCV) begleitet.

Zwischen den zwei Modulen haben die Teilnehmer in Selbstorganisation Übungen und Auf-gaben innerhalb der Gruppe in einem Umfang von 40 Stunden zu bearbeiten.

Die Kosten für diese Weiterbildung betragen 3.500,00 € zzgl. MwSt.

Enthalten sind die Seminarpauschalen einschl. Pausenverpflegung.
Nicht enthalten sind Hauptmahlzeiten und gegebenenfalls Übernachtungen.

Verantwortlicher Ausbilder

Dr. Joachim Fenner

  • Senior-Coach und Lehr-Coach (DCV)
  • Systemischer Organisationsberater – PE/OE
  • Kommunikations-, Team- und Führungstrainings
  • Supervisor (DGSF, EAS), Lehr-Supervisor (EAS)
  • Wirtschafts-Mediator und Lehr-Mediator (DGMW)
  • Ausbilder von Lehrmediatoren (DGMW)

Anmeldung

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. JoAchim FennerOrganisations- und Personalentwicklung
Hebelstraße 21, 75233 Tiefenbronn,

Tel: +49 7234 9499470, Fax: +49 7234 9499471, E-Mail: kontakt@dr-joachim-fenner.de

www.dr-joachim-fenner.de